Tanzen

Jegliche Form des Tanzens, insbesondere das regelmäßige Tanzen, ist
– neben der Freude an Musik, Bewegung und Gesellschaft – eine wunderbar herausfordernde Art, in Bewegung zu sein und seine Gesundheit zu fördern.
Die erreichbaren Effekte dabei hängen weniger vom Tanzstil ab, als vielmehr von der Dauer und Intensität der körperlichen Bewegung.

Tanzen fordert Körper wie Geist, insbesondere beim Erlernen und Einüben der Schrittfolgen, und beeinflusst viele Systeme positiv: Ausdauer, Balance, Kraft, Koordination, Merkfähigkeit, Reaktiosfähigkeit, Rhythmusgefühl und nicht zuletzt kommunikative Fähigkeiten. Später, wenn die Figuren im Gedächtnis fest verankert sind, kommt immer mehr Leichtigkeit in das Miteinander, während zugleich die oben genannten Fähigkeiten unbewusst weiter trainiert und verfeinert werden.

Damit sorgt Tanzen für die eigene Ausgeglichenheit und tut insbesondere gestressten Menschen gut und / oder unter Herz-Kreislauf-Krankheiten leiden; zudem ist es eine gute Demenzprophylaxe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.