Warum Schwangere Heißhunger haben

Schwangere haben immer mal wieder von unwiderstehlichem Appetit auf Süßes oder Saures, dass Forscher mit dem Substanz­verlangen oder „Craving“ von Drogenabhängigen vergleichen. Das könnte während der Schwan­ger­schaft neuronale Ursachen haben. Bei Mäusen, wo es ähnliche Phänomene gibt, kommt es laut einer Studie in Nature Metabolism (2022; DOI: 10.1038/s42255-022-00557-1) während der Schwangerschaft zu einem …

Weiterlesen

Autismus: Gesteigertes Wachstum der Amygdala beginnt bereits im Säuglingsalter

Bei Säuglingen, die später an einer Autismus-Spektrumstörung erkranken, kommt es zwischen dem 6. und 12. Lebensmonat zu einer Größenzunahme in der Amygdala, die als „Angstzentrum“ Sinneseindrücke auf ihre Bedrohlichkeit prüfen und im Notfall eine Stressantwort aktivieren. Dies zeigt eine im American Journal of Psychiatry (2022; DOI: 10.1176/appi.ajp.21090896) veröffentlichte Beobachtungsstudie, die im Rahmen der …

Weiterlesen

Über die Liebe

Der Begriff „Liebe“ findet umgangssprachlich eine breite Anwendung, doch was ist darunter zu verstehen?Im Text lesen Sie neurologische, philosophische, psychologische und soziologische Aspekte zum Thema. Das Wort Liebe kommt vom Althochdeutschen Liubi bzw. Lioba und meint Gunst, Wohlwollen, Gewogenheit. Freundlichkeit, Liebhaben.  Liebe beschreibt ein starkes Gefühl der Zuneigung und des Hingezogenseins …

Weiterlesen

Wie lernen Kinder Aufräumen?

Chaos im Kinderzimmer, ein wohl vertrautes Bild. Macht man sich allerdings klar, dass ein Kind in seinem neuronalen Netzwerk zunächst Strukturen und Ordnungen entwickeln muss, erscheint das Chaos im Außen ein Spiegelbild der aktuellen inneren Zustände im Gehirn der Kinder zu sein. Aufräumen muss also gelernt werden. Das gelingt – …

Weiterlesen

Digitalisierung im Kinderzimmer – nützliche Links

Alles Verhalten hat Auswirkungen. Diese Wirkungen hängen von Inhalten, von Art und Dauer eines Gebrauches sowie von der altersgemäßen Passung des Angebotes ab:Je jünger und undifferenzierter ein Organismus, desto langfristiger und globaler die Auswirkungen.Je höher die Dosis,desto gravierender die Folgen im Gehirn. Entwicklung digitaler Medien Marianne Büsing: Digitale Medien – …

Weiterlesen

Schüler leben in ihrer eigenen Welt

Eine Musiklehrerin (die, um niemanden zu diskriminieren, anonym bleibt) sammelt Schreibweisen ihrer Schüler. Denn es gibt so viele davon, dass es sich lohnt:Betels, Bidels, Bütels und Batels ist zwar ganz hübsch, aber „Beatles“ könnte, infolge von Englischunterricht, – auch 50 Jahre nachdem Jugendliche schreiend vor ihren Helden zusammengebrochen sind – …

Weiterlesen

Eltern, Kinder, Medien

Kinder zwischen 2 und 5 Jahren sollten maximal eine Stunde pro Tag vor dem Tablet sitzen, empfiehlt die American Academy of Pediatrics. (Quelle: ÄrzteZeitung) Kinder orientieren sich an Erwachsenen, wollen gerne so toll wie sie sein. Eltern haben Vorbildfunktion. Inzwischen sind Mediengeräte im Alltag mit Kindern allgegenwärtig; insbesondere in diesen …

Weiterlesen